Gestaltung der Porsche Arbeitswelt

Der Wandel im Automobilbereich ist zum fixen Bestandteil der Arbeitswelt geworden. Verdrängungswettbewerb, erhöhte Anfordernisse an den Händlerbetrieb in den Prozessen Verkauf und Service, die Prämisse der absoluten Kundenbegeisterung u.v.m. beherrschen heute den Alltag im Automobilgeschäft. Mehr denn je gilt das Grundprinzip: Kundenzufriedenheit braucht Mitarbeiterzufriedenheit und ein gesundes Unternehmen hat gesunde Mitarbeiter.

v.l.n.r. Mag. Klaus Fetka, Mag. Alexandra Ronacher und Carina Denk, Foto: Studio Weissbacher

v.l.n.r. Mag. Klaus Fetka, Mag. Alexandra Ronacher und Carina Denk, Foto: Studio Weissbacher

Händlerbetriebe nutzen derzeit die Chance, aus dem Auftrag aus der aktuellen Novelle des Arbeitnehmerschutzgesetzes zum Thema psychosoziale Evaluierung im Betrieb die MitarbeiterInnen in den verschiedenen Funktionen einzubinden, gemeinsam Verbesserungsvorschläge zu entwickeln. Themenschwerpunkte sind dabei Arbeitstätigkeiten, Unternehmenskultur, Arbeitsumfeld und Arbeitszeit sowie die Arbeitsabläufe. In jedem Betrieb sind Geschäftsführung, Betriebsleitung, Arbeitsmediziner, Sicherheitsfachkräfte sowie Führungskräfte und die Teams aus Verkauf, Verwaltung und Service eingebunden.

Die Maßnahmen-Matrix umfasst Vorschläge für die Sofort-Umsetzung im Händlerbetrieb (quick wins), mittelfristige Planungen für vor Ort und übergeordnete Maßnahmen auf der Ebene der Porsche Interauto (PIA). Leitung Hr. Mag. Klaus Fetka, Chef Human Resources und Fr. Denk. The Rowland Company unterstützt mit Mag. Alexandra Ronacher dieses Projekt.